Sie sind hier:

Übernahme von Konzessionen

Die Problematik eines Netzkaufes gestaltet sich im Umfeld der Anreizregulierung sehr vielschichtig. Grundsätzlich zeigt sich für eine Wahl pro oder contra immer noch der Kaufpreis als Entscheidungskriterium. Aber im Zuge der verschärften Regulierung sind natürlich auch die wirtschaftlichen Auswirkungen eines Kaufs hinsichtlich der Umsetzbarkeit im Markt und gegenüber den Regulierungsbehörden zu bewerten. Eine Abstimmung mit den Endschaftsklauseln in den bestehenden Konzessionsverträgen ist zwingend.

Schwierig gestaltet sich aus unserer Erfahrung heraus immer die Bereitstellung der Daten vom bisherigen Konzessionsnehmer. Aus diesem Grund werden in unserem Hause in Zusammenarbeit mit Ihnen die Werte erhoben, vervollständigt und plausibilisiert. Bereitgestellte Daten sind anhand von Kennzahlen zu bewerten und bilden somit die Grundlage für die Ermittlung von Tagesneuwerten, die nach Aufteilung in Jahresscheiben und unter Einbeziehung der entsprechenden Indexreihen in den Sachzeitwert münden. Dieser sollte nach aktueller Rechtsprechung nicht wesentlich über dem Ertragswert liegen. Da in der hierfür notwendigen G&V-Vorschau üblicherweise für einige Positionen - insbesondere im aufwandsgleichen Bereich - keine Werte vorliegen, können diese in Abstimmung mit Ihrem Unternehmen und den uns vorliegenden Erfahrungs- und Vergleichswerten ermittelt werden.

Im Ergebnis ergeben sich detaillierte Handlungsempfehlungen - einerseits im Hinblick auf die Kaufpreisverhandlungen und andererseits für die optimale Gestaltung hinsichtlich der nächsten Regulierungsperioden im Rahmen der Anreizregulierung.